HomeOffice als Chance

Die Corona-Pandemie zeigt: In wenigen Tagen oder sogar Stunden wird möglich gemacht, was sonst monatelanger Vorbereitung bedarf. Es wird remote gearbeitet, wo immer es geht. Die virtuellen Konferenzräume vieler Anbieter sind regelrecht ausgebucht und Unternehmer, die dem Homeoffice bisher eher skeptisch gegenüberstanden, lassen sich nun eines Besseren belehren.

 

Digitalisierung macht Schule

Es ist erstaunlich, wie ein so gravierender Einschnitt in unsere tägliche Routine mit Gewohnheiten brechen, den Pioniergeist wecken und zukunftsfähige Ideen entstehen lassen kann. Manchmal muss der Druck offensichtlich erst steigen, damit das volle Potenzial, dass uns technologisch zur Verfügung steht, auch genutzt wird.

 

Zwar digitalisieren die meisten Unternehmen ohnehin immer stärker. Doch der nun akut hinzukommende wirtschaftliche Druck wirkt offensichtlich wie ein Accelerator – gerade auch für Branchen, die digitale Lösungen bisher nur wenig genutzt haben. Im Privaten zeigt sich ebenfalls eine neue Kreativität was Nähe und Zusammenhalt angeht – analog und digital. Aber gerade unsere Schulen, die bisher für eine unzureichende Digitalkompetenz gerügt wurden, bewegen derzeit einiges. Es gibt eigens eingerichtete Lernplattformen und Blogs für den gemeinsamen Austausch. Onlinezusammenarbeit wird über Apps organisiert, Lehrer stellen selbstgedrehte Lernvideos zur Verfügung und sogar ganze Unterrichtsstunden werden vor laufender Webcam abgehalten, die die Schüler zuhause per Stream live mitverfolgen. Das ist in der Kürze der Zeit schon bemerkenswert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0